Verein für Nachhaltigkeit e.V. - Logo

Aktuelles

Der Boden - Zehn Kernsätze zum Schutz einer nachhaltigen Bewirtschaftung des Bodens

Dies ist eine Diskussionsanregung für alle, die in Politik und Gesellschaft Verantwortung für den Umgang mit Boden tragen sowie für alle, die sich um dessen Zukunft sorgen und kümmern!

Der Boden bildet die Grundlage von Leben und biologischer Vielfalt. Er speichert enorme Mengen an Wasser und Kohlenstoff und somit Kohlendioxid (CO2).
Vielen Menschen fehlt es an Bewusstsein für den Wert des Bodens. Bodenschutz ist eines der vernachlässigten Themen in der Politik. In Deutschland verlieren wir jährlich zwischen 10 bis 20 Tonnen Humus pro Hektar durch Erosion oder intensive Landnutzung, ohne den Flächenverlust mit Siedlungs- und Verkehrszwecke mit einzurechnen.

Bodenschutz ist ein Gebot der Vernunft und der Verantwortung für die kommenden Generationen. Die Politik muss dringend einen Richtungswechsel im Umgang mit Boden einschlagen.

 [Download PDF Flyer]

 [Langfassung PDF]

Bayerische Staatsmedaille für herausragende Verdienste um die Umwelt

Prof. Dr. Markus Vogt erhält höchste Auszeichnung für seine Arbeit im Bereich der Umweltethik

Für seine besonderen Verdienste hat Prof. Dr. Markus Vogt am Dienstag, den 12. Juni 2018, die „Bayerische Staatsmedaille für herausragende Verdienste um die Umwelt“ erhalten. Dr. Marcel Huber, Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, würdigte damit die jahrelange Arbeit des Lehrstuhlinhabers für Christliche Sozialethik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der LMU München im Bereich der Umweltethik.

Aus dem Wald in die Welt: Die Geschichte der Nachhaltigkeit

Von der nachhaltenden Nutzung zur nachhaltigen Entwicklung

Der Begriff »Nachhaltigkeit« ist wie ein dicker glitschiger
 Fisch: Man bekommt ihn schwer zu fassen. Einerseits bündeln
 sich in ihm zentrale ökologisch-entwicklungspolitische Herausforderungen der Gegenwart, andererseits wird er so mit ethischen Ansprüchen überladen, dass er jegliche Kontur zu verlieren scheint und von vielen schon als beliebig unverbindlicher »Alleskleber« abgelehnt wird.

Einleitung

Das vorliegende Werk unternimmt es, den praktischen Gehalt des Begriffs von seiner forstwissenschaftlichen Herkunftsgeschichte her zu erläutern. Es setzt dabei bewusst auf eine einfache, anschauliche und für eine breite Leserschaft verständliche Sprache. Dies geschieht jedoch nicht ohne einen soliden wissenschaftlichen Hintergrund. Der Autor Joachim Hamberger hat die erste kritische, bibliophil gestaltete und ausführlich kommentierte Ausgabe des Epochenwerkes »Sylvicultura Oeconomica«, in dem Carl von Carlowitz 1713 den Begriff »nachhaltig« prägte, herausgegeben.
Der Wald ist dem gelernten Forstwissenschaftler dabei nicht nur historischer Ausgangspunkt des Nachhaltigkeitskonzeptes, sondern zugleich Symbol für langfristiges, generationenübergreifendes Denken. Denn Bäume kann man nicht für sich selbst pflanzen, sondern nur im
Blick auf künftige Generationen. Insofern hat der Titel des Buches »Aus dem Wald in die Welt« programmatischen Charakter.

Hier geht es zur Bibliographie des Buches "Aus dem Wald in die Welt" von Dr. Joachim Hamberger

Ein Videobeitrag in der BR Abendschau vom 23.11.2016

Die Broschüre können Sie hier bestellen (Weiterleitung zu Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten)

Hinterlassen Sie doch einen Kommentar zum Buch von Dr. Joachim Hamberger! Wir freuen uns über Ihr feedback!*

Publikation unseres Mitglieds Dr. Karl von Koerber

Unser Mitglied, Dr. Karl von Koerber hat die Freude, seinen ersten englischsprachigen Artikel zu nachhaltiger Ernährung ankündigen zu können.

Mitsamt seines Autorenteams, Nadine Bader und Prof. Dr. Claus Leitzmann, erscheint der Artikel, der eine erweiterte Fassung des Vortrags von Karl von Koerber auf der 12th European Nutrition Conference FENS 2015 (Federation of European Nutrition Societies) in Berlin (21. 10. 2015) darstellt. In einem Review-Journal des renommierten Verlages Cambridge University Press hat der Artikel hohen Anklang gefunden.

Auf der Seite Arbeitsgruppe Nachhaltige Ernährung ist der Artikel kostenlos zum Download verfügbar.