Verein für Nachhaltigkeit e.V. - Logo

Aktuelles

Finanzcafé - Was Dein Geld auf der Bank macht - 14.10.2018 – 11.00 bis 18.00 Uhr

Geld schläft nie – weder auf der Bank, in einem Fonds noch bei einer Versicherung. Aber wohin fließen die Geldströme? In nachhaltige Wohnprojekte? Erneuerbare Energien? Schulen, Bildung oder Kultur?


Das kannst Du entscheiden! Diskutiere gemeinsam mit uns die Macht, Energie und vor allem die Wirkung unseres Geldsystems.
Erfahre den Unterschied zwischen nachhaltigen und herkömmlichen Geldanlagen, samt Risiko und Renditen!

Also: Interessiert Dich, was Dein Geld auf der Bank macht?

Dann genieße unseren Finanz-Kaffee auf der Klimaherbst Dult 2018.

Wann? Sonntag, 14.10.2018 – 11.00 bis 18.00 Uhr
Wo? Alte Kongresshalle München, 1. Stock

Klimaherbst - Finanzcafé

Der Boden - Zehn Kernsätze zum Schutz einer nachhaltigen Bewirtschaftung des Bodens

Dies ist eine Diskussionsanregung für alle, die in Politik und Gesellschaft Verantwortung für den Umgang mit Boden tragen sowie für alle, die sich um dessen Zukunft sorgen und kümmern!

Der Boden bildet die Grundlage von Leben und biologischer Vielfalt. Er speichert enorme Mengen an Wasser und Kohlenstoff und somit Kohlendioxid (CO2).
Vielen Menschen fehlt es an Bewusstsein für den Wert des Bodens. Bodenschutz ist eines der vernachlässigten Themen in der Politik. In Deutschland verlieren wir jährlich zwischen 10 bis 20 Tonnen Humus pro Hektar durch Erosion oder intensive Landnutzung, ohne den Flächenverlust mit Siedlungs- und Verkehrszwecke mit einzurechnen.

Bodenschutz ist ein Gebot der Vernunft und der Verantwortung für die kommenden Generationen. Die Politik muss dringend einen Richtungswechsel im Umgang mit Boden einschlagen.

 [Download PDF Flyer]

 [Langfassung PDF]

Bayerische Staatsmedaille für herausragende Verdienste um die Umwelt

Prof. Dr. Markus Vogt erhält höchste Auszeichnung für seine Arbeit im Bereich der Umweltethik

Für seine besonderen Verdienste hat Prof. Dr. Markus Vogt am Dienstag, den 12. Juni 2018, die „Bayerische Staatsmedaille für herausragende Verdienste um die Umwelt“ erhalten. Dr. Marcel Huber, Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, würdigte damit die jahrelange Arbeit des Lehrstuhlinhabers für Christliche Sozialethik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der LMU München im Bereich der Umweltethik.

Online-Video-Kurs „Nachhaltigkeit in der Ernährung“

Unser Mitglied, Dr. Karl von Koerber (link) hat nach zwei Jahren aufopferungsvoller Arbeit ein tolles Projekt beendet, das es nun gilt nach außen zu tragen. Ihm zur Seite standen in diesem Projekt Nadine Bader, Stefan Haupt und Julian Waldenmeier. Auch ihnen gebührt ein Lob für dieses tole Projekt!

Aus dem Webportal:

Im Online-Video-Kurs „Nachhaltigkeit in der Ernährung“ (link) werden die Auswirkungen des Ernährungsverhaltens sowie der Ernährungssysteme auf die fünf Dimensionen Umwelt, Wirtschaft, Gesellschaft, Gesundheit und Kultur aufgezeigt: auf regionaler, nationaler und weltweiter Ebene.
Ausgangspunkt sind globale Herausforderungen wie Klimawandel, Armut/Welthunger, Wassermangel, Existenzsicherung kleiner und mittlerer Betriebe sowie ernährungsmitbedingte Krankheiten. Zentral ist die Vermittlung von praktischen Lösungsmöglichkeiten anhand von sieben „Grundsätzen für eine Nachhaltige Ernährung“.

Die Inhalte entsprechen unserer seit über 35 Jahren entwickelten „Konzeption Nachhaltige Ernährung“ (auch „Vollwert-Ernährung“, „Ernährungsökologie“) (http://www.nachhaltigeernaehrung.de/Zentrale-Publikationen.84.0.html).
Diese deckt sich mit den Nachhaltigkeitsentwicklungszielen der UN und dem UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Ziel: Die Teilnehmenden werden zum einen befähigt, die Auswirkungen des persönlichen Ernährungsverhaltens und der globalen Ernährungssysteme kritisch zu hinterfragen – zum anderen, Lösungsmöglichkeiten zu identifizieren und umzusetzen. Sie bilden sich über ganzheitliche Zusammenhänge von „Nachhaltigkeit in der Ernährung“ intensiv fort und werden angeregt, das erworbene Wissen in ihre Berufspraxis zu integrieren und professionell weiterzugeben.

Zielgruppen:

  • Multiplikator*innen aus diversen professionellen Bereichen: wie Ernährungswissenschaft/Ernährungsberatung, Umweltbildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Entwicklungspolitik
  • Berufstätige in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Medien
  • Studierende und Doktorand*innen aller Fachrichtungen an deutschsprachigen Hochschulen (z. B. Ernährungs-, Agrar-, Umwelt-, Sozial- und Nachhaltigkeitswissenschaften)
  • interessierte Verbraucher*innen.

PDF-Projektbeschreibung (extern: AG Nachhaltigkeit in der Ernährung)

PDF-Download Flyer Nachhaltigkeit in der Ernährung

Der Online-Video-Kurs erhielt im Februar 2017 die Anerkennung als „affiliated project of the Sustainable Food Systems Programme („angeschlossenes Projekt des globalen Programms für nachhaltige Ernährungssysteme“). Dieses wird weltweit von den beiden UN-Organisationen „Ernährungs- und Landwirtschafts-Organisation“ (FAO) und dem „UN-Umweltprogramm“ (UNEP) durchgeführt. Es ist Teil des „Zehn-Jahres-Rahmenprogramms zur Förderung nachhaltiger Konsum- und Produktionsmuster“ (10YFP).

SFSP NEU 3 01

Angeschlossenes Projekt des globalen Programms für nachhaltige Ernährungssysteme

logo umweltbildung bayern

Qualitätssiegel des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz

 

Hinweis:

Liebe Interessierte,

die Nutzung dieser tollen Reihe ist kostenlos! Wir bitten daher alle, die dieses Projekt mit voranbringen wollen und die die "message" dahinter verstehen und verbreiten möchten, damit so viele Menschen wie möglich diese Informationen erhalten um einen Umkostenbeitrag. Wenn Sie den Betrag uns überweisen, oder direkt an die Arbeitsgruppe Nachhaltige Ernährung e.V., erreichen wir gemeinsam viel mehr!

 

 

 

Aus dem Wald in die Welt: Die Geschichte der Nachhaltigkeit

Von der nachhaltenden Nutzung zur nachhaltigen Entwicklung

Der Begriff »Nachhaltigkeit« ist wie ein dicker glitschiger
 Fisch: Man bekommt ihn schwer zu fassen. Einerseits bündeln
 sich in ihm zentrale ökologisch-entwicklungspolitische Herausforderungen der Gegenwart, andererseits wird er so mit ethischen Ansprüchen überladen, dass er jegliche Kontur zu verlieren scheint und von vielen schon als beliebig unverbindlicher »Alleskleber« abgelehnt wird.

Einleitung

Das vorliegende Werk unternimmt es, den praktischen Gehalt des Begriffs von seiner forstwissenschaftlichen Herkunftsgeschichte her zu erläutern. Es setzt dabei bewusst auf eine einfache, anschauliche und für eine breite Leserschaft verständliche Sprache. Dies geschieht jedoch nicht ohne einen soliden wissenschaftlichen Hintergrund. Der Autor Joachim Hamberger hat die erste kritische, bibliophil gestaltete und ausführlich kommentierte Ausgabe des Epochenwerkes »Sylvicultura Oeconomica«, in dem Carl von Carlowitz 1713 den Begriff »nachhaltig« prägte, herausgegeben.
Der Wald ist dem gelernten Forstwissenschaftler dabei nicht nur historischer Ausgangspunkt des Nachhaltigkeitskonzeptes, sondern zugleich Symbol für langfristiges, generationenübergreifendes Denken. Denn Bäume kann man nicht für sich selbst pflanzen, sondern nur im
Blick auf künftige Generationen. Insofern hat der Titel des Buches »Aus dem Wald in die Welt« programmatischen Charakter.

Hier geht es zur Bibliographie des Buches "Aus dem Wald in die Welt" von Dr. Joachim Hamberger

Ein Videobeitrag in der BR Abendschau vom 23.11.2016

Die Broschüre können Sie hier bestellen (Weiterleitung zu Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten)

Hinterlassen Sie doch einen Kommentar zum Buch von Dr. Joachim Hamberger! Wir freuen uns über Ihr feedback!*

  • 1
  • 2